Viele Personen zwischen 18 und 69 Jahren leiden unter Übergewicht. Besonders besorgniserregend ist die wachsende Verbreitung des Problems bei Kindern. Übergewicht in der Kindheit wirkt sich negativ auf die Gesundheit sowohl im Kindesalter, als auch in der Adoleszenz und im Erwachsenenalter aus.

Wenn ein Kind mit 6 Jahren adipös ist, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass es auch als Erwachsener adipös sein wird.

Der Großteil der adipösen Jugendlichen bleibt, aufgrund der größeren Schwierigkeit, in Folge von biologischen und psychosozialen Einschränkungen, eine permanente Gewichtsabnahme zu erzielen, auch im Erwachsenenalter adipös.

Daher ist die Prävention und Behandlung von Übergewicht auch vor der Adoleszenz sinnvoll.

Das Problem hat schwerwiegende Dimensionen angenommen, da Übergewicht und Adipositas, über die unmittelbaren ästhetischen und sozialen Folgen hinaus, wesentliche Risikofaktoren für metabolische und degenerative Krankheiten darstellen: kardiologische, zerebrovaskuläre und respiratorische Erkrankungen, Muskel-Skelett-Erkrankungen, Diabetes, Hepatosteatose und Nierensteine.